Autor Thema: Yes! Do read the comments!  (Gelesen 3268 mal)

TochterEgalias

  • Administrator
  • Beiträge: 75
Yes! Do read the comments!
« am: September 07, 2013, 19:06:30 Nachmittag »
Ja, rund 340 Kommentare. Nein, keine Masku-, Hate-, Sexismus-Relativier-Kommentare. Tolle, feministische, engagierte, aufbauende Kommentare.
Yes!
Alle geschrieben im Rahmen der Petition http://www.change.org/aufschreiTV , die bis zum 6.9.2013 unterschrieben werden konnte und über die am 18.9.2013 der ZDF-Fernsehrat berät.
Wir hoffen, dass etwas Gutes dabei herauskommt und veröffentlichen euch derweil hier alle Kommentare zum Lesen.

Yes! Do read the comments!




TochterEgalias

  • Administrator
  • Beiträge: 75
Re: Yes! Do read the comments!
« Antwort #1 am: September 07, 2013, 19:18:18 Nachmittag »
  • Die öffentlich-rechtlichen Programme sind zwar auf den Zug aufgesprungen, als es Deutschlandweit zu einer Debatte über Sexismus kam, scheinen aber nicht den Mut gehabt zu haben, ernsthaft über das Thema zu berichten. Warum sonst werden Gäste zu Talkshows eingeladen, die über das Thema absolut unwissend sind und deshalb die Diskussion immer wieder vom eigentlichen Thema abbringen?

  • Weil ich mich endlich ernstgenommen fühlen will! 

  • Ich unterschreibe, weil mehrere meiner Freundinnen mich in der letzten Woche davon abhalten mussten, TV zu sehen, da sie sich allesamt einig waren, dass eine von Sexismus betroffene Frau es sich emotional nicht leisten kann, den dortigen "Diskurs" zu verfolgen. Und ich fürchte, sie hatten Recht.

  • Was ich so großartig finde an der Debatte: Wenn früher eine Frau behauptet hätte, von einem Mann sexistisch angemacht worden zu sein, hätte man ihr nicht geglaubt, Beweise von ihr verlangt (wobei ihre eigene Aussage nicht als Beweis gegolten hätte) und jedenfalls NIEMALS den Namen des Täters veröffentlicht. Jetzt hat der Stern sich getraut und alle vertrauen auf der Schilderund der Frau und nennen den Namen des Täters. Das ermutigt auch andere Frauen

  • weil es eigentlich selbstverständlich sein sollte.

  • weil Deutschland in der Sexismus Steinzeit lebt!

  • Ich unterschreibe, weil ich mit meinen GEZ-Gebühren keine Abgründe wie bei Jauch, Lanz, Illner, Will und ihren Versuchen der Delegitimierung der Sexismus-Debatte finanzieren möchte. 

  • weil ich in einer Gesellschaft leben möchte, in der sich Menschen respektvoll verhalten und in der Demütigungen oder versuchte Demütigungen nicht als unwichtig abgetan werden. 

  • Weil es ein Skandal ist, dass die Öffentlichkeit die Stimmen-gegen-Sexismus skandalisiert und eine permanente Umdrehung von Tätern und Betroffenen von sexualisierter Gewalt betreibt. Weil Frauen sich nicht sagen lassen müssen, dass sie selber Schuld sind und sich doch wehren können. Weil wir uns keinen Platzverweis erteilen lassen. Weil die Intendanten fast alle männlich sind und kein Recht darauf haben, zu definieren, wann und wo bei Frauen*, die belästigt werden, die Grenze ist. Weil uns eure scheiß-sexistische Art, die Dinge zu regeln und so zu tun, als wäre das "normal", ankotzt!

  • Weil Feminismus extrem notwendig ist.

  • Weil mich die "Knöpf doch deine Bluse zu"-Artikel, "Frauen wehrt euch"-Apelle, das Abwerten, Lächerlichmachen, Nichternstnehmen, immer wieder auf die Brüderle-Story-Reduzieren, das ewige Spießumdrehen nur noch anödet.

  • Bisher wurden zu einseitige oder subjektive Meinungen gezeigt.

  • "Sexismus ist institutionalisierte Misogynie" und "Sexismus schadet allen Menschen, die in einem Staat/gesellschaft leben." Fakten nicht Mythen. Alle ÖR-TV-Anstalten werden von mir GEZahlt. Der Sexismus dort ist für mich unerträglich. #aufschrei #Alltagsexismus.de
    <a href="http://www.sciencedaily.com/releases/2011/10/111030151659.htm" rel="nofollow">http://www.sciencedaily.com/releases/2011/10/111030151659.htm</a>

  • ber Sexismus führt mensch nicht indem jungen aufgeklärten Frauen ältere Menschen (Establishment) in Überzahl vorgeführt werden die besonders laut schreien können, dass Sexismus gar nicht existiere. Wir benötigen eine offene Diskussion und keine Belehrung der Andersdenkenden. Bitte denken sie an Evenly Beatrice Hall: "I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it". Wir leben in einer Demokratie und im Moment lassen sie diejenigen lauter schreien deren gesellschaftlicher Stand ihnen das zulässt.

  • Die Sendungen der letzten Tage sind eine Verleugnung von Machtverhältnissen zugunsten von Tätern und tragen lediglich zu einer Fortschreibung der Nichtbefassung, Herunterspielung und Schuldumkehr bezüglich sexistischer Übergriffe, Ansprachen und sexualisierter Gewalt bei. Eine ernsthafte Auseinandersetzung müsste denjenigen eine Stimme geben und diese auch ernst nehmen, die tagtäglich davon Betroffen sind. Nur diese können Begriffe wie Sexismus oder sexualisierte Gewalt definieren. Hierbei ist es von Nöten Expert_innen heranzuziehen, die sich mit solch sensiblen Themen auskennen. Es reicht dann nicht diese einzuladen sondern sie müssen dann auch zu Wort kommen können.

  • Für gute, ernstzunehmende Berichterstattung, die dem Thema den Wert beimisst, dass es verdient.

  • Weil ich es nicht länger hinnehmen, dass die öffentlichen Sender jeden Tag Sexismus präsentieren. Anstatt dass sie angemessen über das Thema aufklären. Für so etwas will ich nicht Gebühren zahlen müssen!

  • für weniger Verletzte sozusagen'. :/

  • Weil es NÖTIG ist!

  • Weil ich es als Pflichtaufgabe der öffentlich/rechtlichen Sender sehe
    Und weil die meisten bisherigen Sendungen zum Thema eine Katastrophe waren, vorne weg Jauch, Illner und Lanz, es reicht!

  • Weil mich die Ungleichheit und deren Akzeptanz in der Gesellschaft nicht mehr ruhig schlafen lässt.

  • Weil mich der Umgang dieses Themas in den Medien mehr als unbefriedigt lässt und es so wichtig ist, dass hier das öffentlich-rechtliche Fernsehen seinem Bildungsauftrag nachkommt!

  • Sexistische Kackscheiße überwinden!

  • Eine sinnvolle Investition meiner GEZ-Gebühren!

  • Weil selbst innerhalb des sozialen Umfeldes man oftmals nur noch auf resignierte Frauen trift, welche ohne jegliches Selbstbewußtsein nur noch stammeln "Männer sind nun mal so, Sie wissen doch wie Männer sind!

  • Weil ich selbst als Transmann jahrelang als Frau wahrgenommen wurde und genau weiß, wie ernst das Thema ist. Wann kommt endlich die Wende?

  • wei ldie Zwangsabgabe GEZ sich wenigstens in einem aufgeklärten Programm niederschlägt.

  • Weil keien Zeit mehr ist, Sexismus zu ignorieren oder kleinzureden.

  • weil ich das gruseln bekommen habe, als ich gesehen hab, wie Herr Jauch Sexismus runterspielte

  • Sinnvoll!

  • Die öffentliche Diskussion über Sexismus zielt derzeit lediglich darauf ab, zu verharmlosen, lächerlich zu machen und zu guter letzt als überflüssig zu erklären. Hauptsache das gute alte Patriarchat wird gepflegt und verniedlicht ("Herrenwitz"), denn so viele sind in diesen Strukturen zuhause und fühlen sich sicher. Das ist eine Ohrfeige für alle, die Sexismus an Leib und Seele erfahren haben. Es stellt sie sogar oft als selbst Schuld dar - Stichwort "Dann-wehrt-euch-halt!". Das muss aufhören, denn es ist eine Zumutung und eine unverständliche Frechheit!

  • Weil der #Aufschrei ein längst überfälliges Thema war und nicht heruntergespielt werden sollte. Eine breitflächige Aufklärung über Sexismus würde Frauen und Männern in Deutschland gut tun.

  • Das Thema muss nochmal und differenzierter angegangen werden.

  • Weil es an der Zeit ist ...

  • Es ist höchste Zeit!

  • Weil das uns alle angeht!

  • Weil Frauen* häufig immer noch nicht als ernstzunehmende Subjekte gelten.

  • Um dem stillen Leid eine Stimme zu geben und mit Achtsamkeit das Bewusstsein zu bewegen, damit mehr Freude und Verbundenheit Raum findet!

  • Weil es Zeit wird.

  • Weil mir das Thema als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragt besonders am Herzen liegt.

  • um die öffentlich rechtlichen an ihren Bildungsauftrag zu erinnern

  • Weil, wie hier schon erwähnt, das Thema  verharmlost und verwitzelt wird. Und weil mit unserem  GEZ-Zehnten (in Nomini Pilcher, Amen) zu bester Sendezeit immer ein entsprechendes Weltbild vermittelt wird.

  • Diese klare Aufforderung an die "Bespaßungsgesellschaften" ist begrüßenswert !

  • Es ist höchste Zeit!

  • Mir geht der reißerische Journalismus auf die Nerven. Das schadet unserer Gesellschaft, unserem Zusammenleben. Das öffentlicht rechtliche Fernsehen hat eine Bildungsauftrag!!!!!

  • Sexismus=institutionalisierte Gewalt gegen Frauen und Menschenverachtung gegen Frauen, die tagtäglich in allen ÖR-TV Kanälen verbreitet wird, auch per Mediatheken im internet. SCHLUSS DAMIT.

  • Die werbung sieht man mittlerweile hinter jeder ecke; zum beispiel wenn man auf youtube geht, wird man bei jeden zweiten video was man sich ansehen will von ein werbespot "überrumpelt" - tendenz steigend. Und wenn dann noch diese werbespots sexistisch sind, braucht man sich nicht zu wundern, dass sexistische werbespots die junge generation immer mehr beeinflussen. Da muss unbedingt etwas getan werden...

  • Weil dringend etwas geschehen muß. Ein Paradigmenwechsel.Die "Wüde der Frauen" ist unantastbar!

  • weil ich öffentlich rechtliche Medien in hohem Umfang nutze, und ich mich somit in den letzten Wochen das ein oder andere Mal wirklich schämen musste. Zum Beispiel fehlt Günther Jauch offenbar jegliche Grundkenntnis über die feministische Grundkritik und auch die Motivation seine Ignoranz überwinden zu wollen.

  • Weils reicht!!!!

  • Weil die momentane Berichterstattung über das Thema eine Frechheit ist.

  • Weil Geschlechterrollen kein Vermächtnis der Evolution sind, sondern ein Mittel zur Unterdrückung.

  • Weil es nicht sein kann, dass ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender eine "Talkrunde" mit dem Hauptthema Sexismus mit 5 männlich und nur zwei weiblich sozialisierten Personen (davon eine erklärte Anti-Feministin) besetzt, unter denen keine*r ansatzweise als Expert*in für dieses Thema bezeichnet werden kann. Das hat nichts mit Bildung zu tun. (so gesehen bei Lanz am 31.01.)

  • Ist traurig, wie dumm viele der Kommentare zur Debatte sind.
    Das ganze Ausmaß der Ungleichbehandlung ist groß. Und besonders subtil sind die Vorkommnisse, die Frauen beschreiben, auch nicht. Ich habe aber auch gute Zeitungsartikel und Blogeinträge gesehen.

  • Wenn es denn je eines Beweises bedurft hat, daß unsere Gesellschaft sexistisch ist, dann hat die Art wie diese Diskussion geführt wurde, diesen Beweis erbracht. Letztlich bleiben die Frauen gedemütigter zurück als zuvor. So empfinde ich es. Lächerlich gemacht, zurück an meinen Platz verwiesen.
    Viel wurde darüber gesprochen, was Frauen nicht dürfen:
    -nicht nachts in der Öffentlichkeit sein
    -nicht "sexy" angezogen sein
    -keine Spaßbremse sein
    -nicht so empfindlich sein
    Wenn das alles nicht hilft, soll frau schlagfertig kontern.
    Der Mann muß nichts. Er kann ja auch nicht anders.
    Ich habe mir sämtliche Talkshows zu diesem Thema angesehen. Am Anfang war ich voller Hoffnung, daß das Thema Sexismus endlich ernsthaft diskutiert wird. Doch von Sendung zu Sendung wurden die Runden selbst zum  personifizierten Herrenwitz. Gäste ohne erkennbaren Bezug zur Thematik, überforderte Moderatoren,klamaukiger Tonfall.
     Relativismus ("Männer sind genauso von Sexismus betroffen wie Frauen") schien das einzige Anliegen.
    Ich bin nicht nur enttäuscht, ich fühle mich zutiefst getroffen.

  • Weil ich mich als Frau nicht selbst reduziere und von anderen schon erst recht nicht.
    Sind wir schon soweit, dass durch den ganzen Körperkult das Hirn verkümmert? Oder umgekehrt?

  • Weil ich das Lächerlichmachen von Menschen, die das Thema Sexismus ansprechen, nicht mehr ertragen kann!

  • Sexismus

  • Weil etwas gegen die Verharmlosung getan werden muss.

  • Weil eine aufgeklärte, gleichberechtigte und gleichgestellte Gesellschaft längst überfällig ist. Niemand sollte den Fehler machen, dass Themenfeld Gender in unserer Zeit noch zu belächeln.

  • Die Talkshows Jauch, Will und Illner Ende Januar haben gezeigt, dass öffentlich rechtliche Sender mit dem Thema entweder überfordert scheinen oder es ihnen nicht wichtig genug ist, darüber ernsthaft zu diskutieren.

  • Weil ich dachte wir wären im 21. jahrhundert angekommen, und nicht wieder in den muffigen 40er Jahren des 20. Jht.

  • Weil die Art und Weise wie dieses Thema in den Medien behandelt wird derart erbärmlich ist, dass einem die Worte fehlen und man sich fragt ob die Menschen auf der anderen Seite des Bildschirms eigentlich in derselben Gesellschaft leben wie man selbst.

    Insbesondere die Einstellung der "Habt-euch-nicht-so"-Fraktion gegenüber Männern sagt schon einiges darüber aus, was an dieser Debatte falsch läuft. Im Grunde nicht gerade schmeichelhaft für die Intelligenz von Männern, diese Auffassung von der "Natürlichkeit" testosterongesteuerten Jagdtriebes dem sich Männer laut Medien scheinbar nicht widersetzen könnten, so dass es den Frauen obliege sich die Blusen zuzuknöpfen.

    Allein die Tatsache, dass auf dieser Ebene diskutiert wird macht einen fassungslos und man fragt sich ob die, die da diskutieren, dieselben sind die einem auch nachts hinterhergröhlen, wenn man allein durch die Stadt läuft...

  • Weil es mehr als an der Zeit ist ...

  • Ein Mensch zieht mich an. Wunderbar. Begehren erwacht. Neugierde läßt meinen Mut wachsen, das Abenteuer einer Begegnung an-zu-gehen. Sexistische Bemerkungen und Anzüglichkeiten sind der Spiegel all der Menschen, die sich mit Ersatzhandlungen zufrieden geben- aus Angst, nicht begehrt zu werden, nicht angenommen zu werden in ihrer Sehnsucht nach wirklicher erfüllender Erotik auf Augenhöhe im wahrsten Sinne des Wortes.

  • Gerade beim Aufhalten oder hoffentlich Rückgängigmachen dieser Ent-Würdigungs- und Jeder-gegen-jeden-Unkultur (geht weit über das Thema Frau hinaus), die bereits salonfähig geworden ist, haben die Öffentlich-Rechtlichen ganz große Verantwortung. Wie sonst könnte man einen Zwangs-GEZ-Beitrag seit Januar 2013 rechtfertigen?

  • Sexismus ist Diskriminierung!

  • wiel ich auch eine Frau bin.

  • Weil ich es falsch finde, wie mit dem Thema in den öffentlich-rechtlichen Sendern umgegangen wurde. Ich muss für diese Sender GEZ zahlen. Dann habe ich doch wenigstens das Recht auf eine sinnvolle Berichterstattung statt dieser Desinformation.

  • Weil ich es als meine Pflicht ansehe einen Beitrag meiner demokratischen Pflicht nachzugehen. Aber vor allem möchte ich für Menschen einen bessere Welt schaffen!

  • weil es traurig ist, dass mensch es den "Journalist*innen" der Öffentlich-Rechtlichen überhaupt mitteilen muss, mal angemessen zu arbeiten :(

  • Die "Initiative für Gerechtigkeit bei sexueller Gewalt" unterstützt diese Petition und fordert: Die Medien müssen sich ihrer Verantwortung hinsichtlich der Verbreitung von Sexismus bis hin zu Vergewaltigungsmythen bewusster werden. Solch sensible Themen bedürfen einer sensiblen Arbeit vor und hinter den Kameras, als auch in den sonstigen Medien. Die Reproduktion unhinterfragter, teils falscher Aussagen trägt zu einem Klima des Misstrauens gegenüber Betroffenen von sexueller Gewalt bei.
    (<a href="http://ifgbsg.org" rel="nofollow">ifgbsg.org</a>)

  • Ich fand die Sendungen zur Sexiusmusdebatte sooo schwach. Niemand hatte sich vorher auch nur 1 Stunde Zeit für Recherche genommen... traurig

  • weil dieses thema täglich präsent ist und z.t. eine auch eine emotionale und psychische gewalt darstellt.

  • Ich unterschreibe, weil mich die Sendungen zur Sexismus Debatte sehr aufgeregt haben. Ich glaube kein Mensch egal ob männlich, weiblich, trans* der schon einmal Opfer eines sexuellen Übergriffs wurde, hat sich in irgendeiner Weise ernst genommen gefühlt. Sexismus wurde mit Flirten verglichen, Männer mit Stieren und weiterer Unfug. Schlimm genug, dass das öffentlich- rechtliche mich mit Musikantenstadl und schlechten Filmen unterhalten will, aber zumindest bei so ernsten Themen erwarte ich für meine GEZ auch eine vernünftige, sachliche und würdigende (den Opfern gegenüber) Diskussion und zwar von Personen mit Feingefühl und Sachverstand!

  • Weil Altherrenwitze, Sexismus und jede Form von unterschwelliger Diskriminierung einfach nur Scheiße ist.

  • Sexismus ist so leid- und todbringend wie Fremdenhass. Es bringt uns nicht weiter, wenn wir ewig uns auf unserer "ich bin doch kein Opfer nur weil ich Frau bin"-Schiene ausruhen, denn: allzuviele Menschen sind genau das: Opfer, einzig und allein, weil sie Frauen sind. Ob ich selbst zu diesen Opfern gehöre oder nicht ist doch egal. Ich will, dass das aufhört!

  • Weil ich der gleichen Meinung bin. Vor allen Dingen was die kaum erwähnte Information über alltagssexismus.de betrifft.

  • weil ich generv bin, wie unsre medien mit meinem geld sexismus , rassismus etc unreflektiert reproduzieren

  • Weil Sexismus unfassbar scheisse ist.

  • weil ich es leid bin das opfern zu tätern gemacht werden und ja alles nicht so schlimm sei. jetzt bin ich 50 jahre alt und kann mich immer noch mit diesem mist rumärgern!

  • Den Art. 3 GG würde ich gerne in allen Facetten im öffentlichen Rundfunk wiederfinden - und zwar ernsthaft, ohne den Deckmantel der Ironie.

  • Weil es das einzig richtige ist.

  • Sexismus hat seinen Ursprung im patriachalem Herrschaftsverhältnis und hindert Männer und Frauen an diskriminierungsfreier Entwiicklung.

  • Hoert mit den Verleugnungen auf. Bekämpft Sexismus!

  • Ich bin empört!

  • Weil es nicht als Banalität abgetan werden darf.

  • Gesellschaftliches Engagement



« Letzte Änderung: September 07, 2013, 19:50:08 Nachmittag von TochterEgalias »

TochterEgalias

  • Administrator
  • Beiträge: 75
Re: Yes! Do read the comments!
« Antwort #2 am: September 07, 2013, 19:49:38 Nachmittag »
  • Weil ich von den unqualifizierten und schlecht recherchierten Diskussionen der öffentlich-rechtlichen genervt bin, die ihrem Bildungsauftrag hierbei wirklich nicht nachkommen - sondern sich im Gegenteil vom Trash-TV inspirieren lassen.

  • es muss sich vieles ändern!!!

  • Das öffentlich rechtliche Fernsehen sollte in der Tat oftmals besser recherchieren und sich dadurch vom Privatfernsehen abheben, das nur auf Quote aus ist. Guter Journalismus bedeutet nicht, gute Stimmung in einer Talkrunde zu verbreiten.
    Herr Plasberg fiel mir zuletzt ungünstig auf, als zum Thema Auto vs. Fahrrad der Kommentar kam, dass Kai Ebel, der einen SUV fährt, während alle anderen Gäste kleinere oder gar keine Auto fahren, wohl der einzige richtige Mann in der Runde sei. Herr Plasberg hat den Hintergrund der Talkshow wohl nicht verstanden, und so etwas wird von der GEZ finanziert. Beschämend.
    Ähnlich, aber vom Thema her wichtiger, verhält es sich beim hier unterstützten Fall.

  • weil das Thema anscheinend verunsichert, statt klarstellt,die medien - gar die öffentlich/rechtlichen sind in ihrer Funktion der aufklärung gefragt

  • Weil kein Mensch wirklich sagen kann, worum es sich bei dieser Sexismus-Debatte ganz genau handelt. Niemand kann es greifen und nur durch ausgiebige Debatten - und nicht Lächerlichmachen o.Dgl. - kann Licht ins Dunkel gebracht werden.

  • Weil Sexismus nach wie vor großteils als normaler, fast essenzieller Bestandteil der Gesellschaft gehandelt wird und für viele Menschen offensichtlich zum 'guten Ton' gehört. Frauen werden benachteiligt, viel zu oft als 'Allgemeingut' behandelt und ihre Grenzen ignoriert. Es ist ein ekelhaftes, grausames Patriarchat, in dem wir leben.

  • der strukturelle Sexismus ist nicht mehr hinzunehmen

  • Die Grüne  Bundestagsabgeordnete Waltraud Schoppe kritisierte den alltäglichen Sexismus im Bundestag bereits im Mai 1983. Seither hat sich wenig geändert.


  • Weil auch ich Erfahrung gemacht habe mit niveauloser Berichterstattung über Sexismus – die Diskussionsrunden nach dem Brüderle-Skandal waren oberflächlich, peinlich und uninformiert.

  • Wenn es im Öffentlich-rechtlichen nicht eine Frau gibt, die diese Sachlage mit Ernsthaftigkeit und Angemessenheit und sogar Bildung behandelt, dann zeigt sich doch wie auch dort sexistische Strukturen als unveränderlich gelten.

  • Weil ich auch finde, dass die öffentlich-rechtlichen Sender einen Bilduingsauftrag haben und dem sie tatsächlich im Rahmen der Diskussionen nicht angemessen nachgekommen sind...

  • Selbst in TV-Talkshows finden die Diskussionen streckenweise auf subintelligenem Niveau statt. Sexismus ist aber nicht einfach "Anmache", sondern mit Machtstrukturen verbunden. Hat irgendein Talkshow-Master davon schon mal gehört??

  • Die öffentlich-rechtlichen arbeiten schon des längeren teilweise manipulativ, schlampig und inkompetent. Dass Fehler unterlaufen können ist natürlich der Fall aber diese groben Fehler sind unverzeihlich.

  • Betroffene!

  • für eine Gesellschaft mit weniger Sexismus.

  • Ich muss Gebühren zahlen für Medien, die mein Leben durch ihre Meinungs-und Stimmungsmache einschränken und den Menschen in meinem Umkreis klar machen, dass für alle Übergriffe ICH zuständig bin...

  • Es hat mich als junge Frau schon angekotzt, da mußte ich mich noch dafür rechtfertigen. Dass sich noch immer nichts geändert hat, ist völlig indiskutabel.

  • Ich unterschreibe, damit sich noch mehr Menschen ermutigt fühlen, gegen Sexismus zu kämpfen. Allerdings scheint es sich noch nicht herungesprochen zu haben, dass Sexismus Sprache beinhaltet: So  lese ich hier von "Unterzeichnern" - pardon - ich bin eine Frau und somit Unterzeichnerin. Auch hier besteht Aufklärungs- und Nachholbedarf ...

  • Weil keinerlei ansatzweise differenzierte respektvolle Aufklärung und Diskussion geführt wird! Weil Jauch & Co. viel Geld dafür bekommen zu unterbrechen, zu witzeln, abzulenken etc.pp. und ich schon jahrelang, weil ichs gut finde, meine GEZ zahle und auch ein bißchen was anspruchsvolles ab und an sehen will! :-)

  • Weil mir der alltägliche Sexismus das Lebensgefühl versaut.

  • Da ich WILL, dass die Forderungen endlich ernst genommen werden!!!!!

  • ... weil ich Feministin bin!

  • weil wir uns wehren müssen!

  • Weil ich dem absolut zustimme! Die Bevölkerung muss aufgeklärt werden!

  • ich bin eine Frau

  • weil es mir am Herzen liegt

  • Weil es an der Zeit ist Emanzipation von mehr als nur der BILD interpretieren zu lassen.

  • Weil es wichtig ist, in öffentlich-rechtlichen Programmen einen angemessenen Umgang mit Sexismus zu schaffen.

  • Weil es eigentlich selbstverständlich sein müsste...

  • damit sich etwas ändert und wir neue/andere themen diskutieren können

  • aus überzeugung.

  • Es ist höchste Zeit, dass sich was ändert! Auch beim öffentlichen Ffernsehen!

  • Wirklich erstaunlich, wenn man sich auch im ÖR Rundfunk belehren lassen muss, Sexismus sei doch bloß eine "Petitesse". Na klar. Und in der Rassismus Debatte sind es dann wohl die Weissen, die einem sagen, wie bedeutungslos das Gerede von Ungleichbehandlung ist?

  • Ich empfinde die Berichterstattung ebenfalls als größtenteils unangemessen, verharmlosend und/ oder zu oberflächlich.

  • weil ich es will.

  • Weil der offene und latente Sexismus durch die Sender weiter transportiert wird, anstatt über ihn aufzuklären.

  • Weil ich konstant Beleidigungen an meine Mutter in meiner Umgebung wahrnehme.

  • Zeit, dass sich was in den Köpfen ändert. Sexismus ist kein 'Kavaliersdelikt', die Betroffenen sind nicht die Täter! Jede Verharmlosung ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Opfers.

  • "Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer sie auftreten mögen."

  • Ich werde für weitere Frauen Abwertungen Sexsismus und Mord an Frauen (über 90 % in Krimis und Sokos) in Film und TV nicht mehr zahen!!!! Es ist GENUG!!!

  • Weil Sexismus allgegenwaertig und scheisse ist.

  • Das Thema wird bagatellisiert!

  • Weil Menschen nur glücklich leben wollen.

  • Weil es so ermüdend ist, permanent die verbale Gewalt bekämpfen (oder "um des lieben Frieden willen" überhören zu müssen. Für Opfer sexueller Gewalt ist jedes Wort, das ihre Erlebnisses leugnet oder verlacht, ein neuer Schmerz.

  • Ich bin eine Frau. Und ich zahle GEZ. Ich will endlich auch etwas Gutes für mein Geld sehen.

  • Weil es keine "individuellen" Vorfälle sind, sondern strukturelle Gewalt, die sich in allen Lebensbereichen feststellen lässt und aufzeigt, dass wir von Gleichberechtigung, die immer mit Respekt verbunden ist noch weit entfernt sind.

  • Weil ich sie für sehr notwendig halte!

  • weil das benennen des täglichen und gesellschaftlich geduldeten sexismus enttabuisiert werden muß.

  • Weil Frauen Menschen erster Klasse sind.

  • Ich halte den Einfluß des Fernsehens auf Kinder für sehr groß und finde daher, dass weder sexistische Inhalte umkommentiert über die Mattscheibe flimmern dürfen noch dass dieser generell unkommentiert weiterhin hingenommen wird. Sexismus ist kein Naturgesetz!

  • sexismus nervt!

  • Verharmlosung von Sexismus ist die Vorstufe zur sexuellen Belästigung!

  • Weil ich die Petition inhaltlich voll und ganz unterstütze und es gut fonde , dass mal auf deisem Weg versucht wird, Veränderungen zu erreichen gerade in den Medien und Sendungen die als serös gelten.

  • Weil ich diesen Sexismus selbst täglich erlebe

  • nötig

  • Die Ehre der Frauen liegt mir am Herzen. Sie sind keine Lustobjekte von hemmungslosen Männern.

  • Aufklärung statt Entertainment

  • Es kann nicht sein, dass dieses Thema wieder unter den Teppich gekehrt wird!

  • Die Sensationslust wird gern bedient. Das ist auch bei Verbrechern der Fall, denen so eine Art Forum geboten wird, in dem deren Namen wiederholt genannt werden.
    Solange die Einschaltquote wichtiger als die Qualität der Sendungen ist, wird es vermutlich (leider) so weiter gehen.

  • Nähert euch endlich ernsthaft diesem weltweit alltäglichem Thema!

  • Weil die Petition recht hat und wir vom Frauenverband Courage Essen durch unsere Soli-Arbeit für Nicole Semek (siehe Petition auf change org.) in immer tiefere Abgründe von Sexismus und Mobbing gelangen. Deshalb ist die Petition richtig, wenn wir uns gleichzeitig aktiv und organisiert für die Beseitigung aller Erniedrigungen, Belästigungen, Gewalt an Frauen und Kindern hier und überall in der Welt einsetzen. Zum Beispiel am 1. Mai: Null Toleranz für Sexismus und Mobbing in Job und Ausbildung!

  • Ein offenerer Umgang mit diesem Thema ist wichtig. Das Gleiche gilt für andere Tabuthemen, wie Tod und Sterben. Dass Sexismus ein solches Tabuthema ist, merke ich an der Art der Berichterstattungen. Es wird vor allem ausgewichen.

  • das lächerlichmachen von frauen/menschen, die sich gegen sexismus engagieren soll aufhören, ich fordere sachliche und realistische berichterstattung in öffentlichrechtlichen Programmen, wenn ich schon zwangsweise dafür zahlen muss...

  • es sollte jetzt um die Personen gehen die wirklich belästigt werden und nicht um einen blöden Witz eines Mannes an eine Frau gerichtet die sich sicher zu wehren weiß . Kämpft für die echten Opfer  !!!!!

  • Ich halte es für dringend erforderlich, dass nicht nur über Sexismus berichtet wird, sondern auch insbesondere die Inhalte von Werbeblocks entschärft werden. Das ist ja kaum noch zu ertragen, was da geboten wird. Viele Menschen orientieren sich dich danach und wenn man das tut, dann ist man ja nur gut, wenn man so ist, wie die Idole der Werbung, und da geht es hauptsächlich um Sex und Macht. Ansonsten sind Inhalte vieler Sendungen nicht nur sexistisch sondern auch volksverdummend. Petra Jastro

  • Weil das "Brüderle"-Thema  gezeigt hat, wie leicht es ist, vom tatsächlich existierenden Sexismus abzulenken, und die "Öffentlich -Rechtlichen" -Anstalten, die ich gezwungenermaßen mitfinanziere, da keine deutlich gesellschaftlich notwendige aufklärende Einstellung zeigen. - wozu sie aber verpflichtet wären qua Zwangsbeiträgen.

  • weil ich eine wichtige, sachliche Aufklärung für sinnvoll halte

  • Die Berichterstattung war ein Witz. In Talkeshows wurden kaum kompetente oder betroffene Menschen eingeladen, wenn welche da waren, wurden sie oft von den anderen Gästen oder dem Moderator unterbrochen, und ihre Meinung für falsch und ihre Erfahrungen für übertrieben oder schlicht gelogen erklärt. Es wurde nicht Argumentativ argumentiert sondern immer nur die selben Phrasen wiederholt. Abwehrmechanismen wurden da vorgeführt, aber nie diskutiert. So ergaben sich furchtbar unlogische Diskusionen, aus denen man nur lesen kann, das Männer scheinbar Triebgesteuerte Tiere oder Roboter sind und Frauen aufgrund ihres Geschlechts Freiwild.
    Erkenntnisse der Forschung wurden ignoriert und davor Halbwahrheiten und Mythen unreflektiert verbreitet.
    Ich habe mich durch diese Berichterstattung übergangen und nicht erstgenommen gefühlt. Wie kann es sein, dass ein Mensch im Fernsehn das recht hat, 60000 Menchen, die ihrere Erfahrungen auf Twitter teilen (was für viele sicher eine große Überwindung war) als hystesisch, übertreibend oder LügnerInnen hinzustellen?

  • Sexual Straftaten werden nicht hart genug bestraft. Täter machen weiter u. Opfer leiden ihr ganzes Leben an den Überfällen.

  • Die Dominanz überholter Geschlechterstereotype in der deutschen Gesellschaft ist peinlich. Noch peinlicher ist die Risikofeindlichkeit und Ideenlosigkeit, die sich in der gebetsmühlenartigen medialen Wiederholung dieser Stereotype zeigt. Die Vielfalt der Lebensmöglichkeiten und Identitäten wächst seit langem, parallel zu ökonomischen und sozialen Anforderungen. Ich erwarte wenigstens von den Medien, daß sie den Anschluß nicht verpassen. Wenn es schon keine Visionäre mehr gibt... 

  • Weil Sexismus überall ist - aber es kaum jemand (ein)sehen will.

  • Ich Kämpfe sei 30 Jahren für die Gleichstellung der Frau und höre mir seitdem sexistische Sprüche an die mehr als einmal unter dir Gürtellienie gegangen sind. Frau braucht nur mal in den badenwürtenbergischen Landtag zu gehen und dabei sein wenn eine Grüne Frau " versucht " zu reden ......

  • Weil endlich der Sexismus aufhören muss, sonst werden auch weiterhin Kinder vergewaltigt. Deshalb unterschreibe ich.

  • Damit es sich endlich verändert, es wird Zeit!

  • Ich unterschreibe diese Petition, weil ich immer wieder erlebe, dass sexistisches Gedankengut sehr weit verbreitet ist und ich es nicht akzeptieren kann, dass durch mangelnde Aufklärung mehr und mehr Menschen Sexismus, sexueller Belästigung und sexualisierter Gewalt zum Opfer fallen.
    Bitte kommen Sie Ihrem Bildungsauftrag nach und klären Sie angemessen auf!

  • weil das ein tatsächlich gesellschaftliches Problem ist und es nicht zu akzeptieren ist wie Frauen behandelt werden

  • Gerade die deutschen Medien müssen wieder einen sauberen Weg in der seriösen, wie fundiert recherchierten Berichterstattung in allen Bereichen finden.

  • Ich bi  gegen jegliche Form von Gewalt und Unterdrückung

  • Sexismus ist kein Kavaliersdelikt! Opfer/ Betroffene schweigen viel zu lange! Die USA sind uns hier weit, weit, weit voraus!

  • Weil es an der Zeit ist seriös über Sexismus zu debattieren, der leider oft nur beächelt und nicht ernst genommen wird. Außerdem sollte eine Frau, die sich beispielsweise gerne weiblich anzieht, nicht aufgrund ihrer Kleidung oder nicht nur aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes beurteilt werden. Bei männlichen Kollegen ist dies weitaus weniger der Fall. Ich wünsche mir mehr Gleichberechtigung!

  • Weil so oft die Schuld bei den Opfern gesucht wird, weil Opfern nicht geglaubt wird, weil das Thema allgegenwärtig ist, aber selten ernst genommen wird. Oft wird es dargestellt, als wären alle Männer triebgesteuerte Tiere, die sich einfach nicht beherrshcen können und es ist die Pflicht der Frau sich zu verstecken, oder die Konsequenzen zu tragen. Das sind Klischees, die aus dem Anfang des letzten Jahrhunderts stammen und längst überholt sein sollten. Es ist erschütternd, dass wir jetzt alle für die öffentlich rechtlichen zahlen müssen, sie aber anscheinend immer noch nicht genug Geld für anständige Journalisten haben.

  • Weil ich es schlimm finde, wie weit verbreitet Sexismus in unserer heutigen Gesellschaft noch ist!!

  • Weil ich die Belustigung, die die Sexismus Debatte hervorgerufen hat, fast noch beschämender finden als den Sexismus selbst.

  • Mir geht die Sexualisierung in unserer Gesellschaft - speziell in Deutschland - schon lange gegen den Strich. Wirkliche Werte wie Geborgenheit, Zärtlichkeit, Freundschaft und Liebe zählen nicht mehr und werden auch nicht mehr an die Menschen - speziell Kinder und Jugendliche - vermittelt.

  • Artikel 1

    Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

  • weil mir dieses lächerlichmachen von verletzenden gefühlen als sozial isierte form, andere zu opfern, gehörig auf den wecker geht als frau!

  • Die deutschen Männer sollten sich nicht zu höfflichsten Männer von Europa zählen.

  • Weil das öffentlich-rechtliche Fernsehen einen Bildungsauftrag hat. Von Sexismus betroffen sind in Deutschland alle Frauen, einige mehrfach - Frauen mit Migrationshintergrund, Frauen nichtweißer Hautfarbe, lesbische und bisexuelle Frauen, arme und prekarisierte Frauen, transsexuelle Frauen. Es wird Zeit, dass das öffentlich-rechtliche Fernsehen anfängt, seine Aufgabe zu erfüllen.

  • es muß noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden

  • Weil ich eine Frau bin, aber zuerst einmal ein Mensch, dem es unangenehm ist, dumme Sprüche von Männern und Anmachen hinnehmen zu müssen, nur weil Männer eben so sind. Das lasse ich nicht gelten. Und Gewalt gegen Frauen kann ich ja überhaupt nicht akzeptieren, wo bleibt der Respekt???

  • Ein wenig mehr Niveau würde wirklich nicht schaden.

  • Weil das Thema gerade mal wieder aktuell ist und nicht angemessen behandelt wird.

  • Viele Menschen sind nicht sexistisch, weil sie "böswillig" sind, sondern weil sie den Sexismus, der ihnen seit der frühen Kindheit vorgelebt wird und sie geprägt hat, nie richtig hinterfragt haben. Damit das auch nie passiert, weil viele indirekt von Sexismus profitieren, wird der Status Quo verteidigt, auch in den Medien, vor allem den "seriösen" öffentlich-rechtlichen Sendern. Dort wird das Thema verharmlost und die Aufmerksamkeit auf den Einzelfall Brüderle gelenkt, anstatt angemessen über Alltagssexismus und sexualisierte Gewalt zu sprechen... Hauptsache es entsteht das Bild, dass die Feminist*innen mal wieder übertreiben und niemand diskriminiert wird in Deutschland! ...Weil ja das Patriarchat und die Privilegien in Gefahr sein könnten. DAMIT MUSS ENDLICH SCHLUSS SEIN!

  • ich unterschreibe aus Überzeugung und eigenen Erfahrungen; wenn ich sehe, wie ein Herr Jauch in seiner Sendung dieses Thema herunterspielt und anwesende Teilnehmerinnen geradezu lächerlich macht, zeigt, daß dringend weiter diskutiert werden muß (übrigens auch andere Moderatoren und Kabaretisten tun das seit Beginn dieser Debatte) - da zeigt sich dann, was "Mann" denkt ... weiter so und nicht leiser werden...

  • keine Sexistischen Übergriffe!

  • weil ich eine frau bin!!

  • Ich finde, hier ist ein wichtiges zu wenig beleuchtetes Thema.

  • weil ich endlich für tiefergehende und echte Veränderungen in den Medien bin. Ich finde sehr bedenklich, dass die Medien, ein falsches Bild von uns Frauen immer wieder vermitteln. Es gibt so viel zu verändern; z.B. die alten Rollenklisches, Sexismus, Gewalt vor allem in Tatort Filme (zu oft werden Frauen umgebracht, werden im Bett gefunden oder im Wald, viel Blutt und Prostitution). Wie junge Mädchen sich ihre Leben vorstellen oder mehr Diskussionen und Filme über das wahre Leben in den Betrieben und wie Gewerkschaftsarbeit gemacht wird. Das ist für mich interessant und nicht die ewigen alten Gesichter (Promis).

  • wei mich der Sexismus krank macht + in den Wahnsinn treibt.

  • ich bin schockiert über die Oberflächlichkeit und Ignoranz mancher Journalisten und auch unserer Politiker

  • Weil endlich etwas geschehen muss

  • weil es um Würde geht, nicht um Feminismus, Macho´oder Sex.

« Letzte Änderung: September 07, 2013, 20:24:08 Nachmittag von TochterEgalias »

TochterEgalias

  • Administrator
  • Beiträge: 75
Re: Yes! Do read the comments!
« Antwort #3 am: September 07, 2013, 20:31:33 Nachmittag »
  • ich bin der Meinung dass Ungleichheit der Geschlechter, Rassismus und auch Sexismus in unserer Gesellschaft generell verharmlost werden und so getan wird als hätten wir Wunder was erreicht. Auf dieser Basis werden viele schon erreichte Rechte unterwandert und es endet wie früher im offenen Sexismus....und  Frauen lächeln und sagen " wir stehen da drüber" - tun wir nicht, denn es ist ein Rückschritt Verachtung und Abwertung hin zu nehmen und es zeugt auch nicht von Stärke.

  • Liebe öffentlich rechtliche Fernsehsender: Klärt auf! Berichtet über das Thema in angemessener Weise! Hinterfragt, brecht Strukturen auf, zeigt Hintergründe und Entwicklungen!

  • Weil Männer endlich anerkennen sollen aber auch so erzogen werden müssen mit Achtung vor Frauen,Mädchen und den Eltern,das vermisse ich immer mehr!

  • Die Parlamente sind ein Korupter Saftladen

  • Ich finde dieses Thema sehr wichtig, denn eine Folge des Sexismus ist, dass Frauen häufig in unserer Gesellschaft nicht als Persönlichkeit, sondern nur als schmückendes Beiwerk ohne ernst zu nehmende Meinung wahr genommen werden.

  • Sexismus ist für mich auch Ausdruck einer perversen Machtausübung.

  • Weil ich finde, dass diese Petition absolut richtig ist und ich meine Fernsehgebühren für nicht für schlechte Talkschows bezahle sondern für vernünftige Aufklärung

  • Weil es das größte Problem für das weibliche Selbstwertgefühl ist dauernd angemacht und damit diskriminiert zu werden. Genau so hält man die Frauen klein, mit Respektlosigkeit.

  • ...weil mich die gesamte "Berichterstattung" zu diesem Thema sehr verärgert hat! In KEINER Sendung gab es eine rein sachliche Auseinandersetzung - Sexismus wurde verharmlost, Opfer verhöhnt und der "Herren- und Damenwitz" wieder für hoffähig erklärt, Tenor: Mann und Frau sollen sich mal nicht so "anstellen" - alles völlig an der Realität vorbei - ekelhaft!

  • Sexismus belegt die Allgegenwärtigkeit von Gewalt gegen Frauen, das darf nicht verharmlost werden, nach dem Motto: "Der vergewaltigt ja nicht, der will ja nur spielen..."

  • Ich finde, dass eine Debatte zum sexistischen Verhalten ernsthaft zu führen ist und nicht by the way.

  • Weil manche Teile der Gesellschaft immer noch der Meinung sind, bestimmte Menschen hätten ein "Opfer-Abo"

  • ist schon lange überfällig

  • Aufgrund der öffentlichen Verhammlosung ds Themas!

  • weil Änderungen in den öffentlichen Sendern schon lange! überfällig sind!!

  • Weil ich vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen anderes erwarte als von den Privatsendern.

  • Weil Sexismus in unserer scheinbar so aufgeklärten Gesellschaft immer noch an der Tagesordnung ist und auf breiter Ebene verharmlost wird.

  • weil ich es beschämend finde wie bisher in der öffentlichkeit mit diesem thema umgegangen wurde!

  • Ich unterschreibe, weil ich endlich ein partnerschaftliches Verhältnis zwischen Männern und Frauen möchte, wo es möglich sist sich auf  Augenhöhe zu begegnen und nciht abgestempelt zu werden; das gitl gleichermaßen für Männer und Frauenj!

  • Jede Frau und jeder Mann hat seine / ihre eigene Persönlichkeit und kann sich entwickeln, wenn wir aber immer wieder gesagt bekommen, das ist halt so, entwickelt sich nichts!

  • Weil es nicht nur in diesem Bereich Zeit wird, dass Medien sich ihres tatsächlichen auftrags bewußt werden sachlich angemessen un gut recherchiert  zu unterrichten  und nicht primär für unangemessen hohe Gebühren verschwenderisch  sog. unterhaltung zu produzeren  auf einem unerträglich niedrigen, aber blasiert-dümlichen Niveau!!

  • weil diese Debatte schon längst fällig ist und weil die Täter endlich entlarvt werden müssen

  • weil ich eine Frau bin und weiß,daß es wichtig ist darüber aufzuklären......!!!!

  • Das deutsche Fernsehen ist zu einseitig und erklärt sein Publikum für unmündig. Ich schalte es kaum ein, schade es könnte ein wertvolles Medium sein, speziell die jungen menschen verblöden mit dem Angebot.
    Freundliche Grüße,
    Mutter und Pädagogin

  • Weil ich eine Frau bin und mich mit dem Thema praktisch täglich konfrontiert sehe

  • Ich war extrem enttäuscht von der Berichterstattung im Fernsehen über #aufschrei. Es wäre doch leicht gewesen, sich angemessen über das Thema zu informieren und zu äußern! Es fehlte ja nicht an zuverlässigem Quellenmaterial, um den #aufschrei zu verstehen, zu charakterisieren und zu beschreiben. Diese Erfahrung wirkt sich auch auf mein generelles Vertrauen in die Berichterstattung im Fernsehen negativ aus.

  • es gibt viele Gründe..1. bin selbst sexuell missbraucht und gedemütigt worden. Es schmerzt mich, wenn schon kinder darunter leiden müssen und ich bin jetzt aufgewacht und möchte etwas dagegen tun, meinen Mund aufmachen. Als Comedian steh ich manchmal auf der bühne, das möchte ich nutzen, um darauf aufmerksam zu machen...

  • Als alltäglichen Fernseh-Sexismus finde ich insbesondere die vielen vielen Filme mit halbnackten Schauspielern/Schauspielerinnen unerträglich. Man/frau zappt sich beispielsweise ganz harmlos durch die Programme und hastdunicht gesehen streckt sich einem ein nackter Hintern entgegen. Darauf kann ich wirklich verzichten!

  • Ich unterschreibe, weil der weibliche Nachwuchs in diese Grundhaltung hineinwaechst und kein Gefuehl dafuer entwickelt, sich sogar fuer emanzipiert haelt. In Werbung und TV wird die Frau laengst zum Sexobjekt degradiert und die Maedchen eifern diesem Bild nach.

  • Ich finde den Sexismus in Deutschland derzeit sehr bedenklich, z.B. in der Werbung. Es scheint mir, als waere gar kein Fortschritt errungen durch die Emanzipation.

  • Weil eine Frau in Deutschland nirgendwo sicher ist und männliche Belästigungen und Vergewaltigungen in Deutschland erschreckender weise immer noch wie ein "Kavaliersdelikt" (Auch von den Gerichten) behandelt werden.

  • weil der Sexismus ein ernstes Thema ist,unter  dem viele Frauen ihr ganzes Leben lang leiden müssen.

  • Es ist höchste Zeit, dass über dieses Thema angemessen berichtet wird!

  • Sexismus ist eine besonders verletzende Art von Diskriminierung.

  • Weil ich mir Respekt wünsche!

  • Weil Sexismus unerträglich ist für Frauen. Wir leben im 21. Jahrhundert! Es ist unglaublich und beschämend, dass Sexismus noch ein Thema ist! Männer, das ist peinlich für Euer Geschelcht, sehr peinlich sogar!

  • Weil ich es leid bin, dass die öffentlichrechtlichen die Privaten nachmachen und ein lächerliches Frauenbild zeichnen

  • Ein Rückgang sexistischer Übergriffe auf Frauen um 50 Prozent wäre schon ein Erfolg

  • Ich habe selber Übergriffe erlebt ud finde, sie ghören ernst genommen, denn sie bleiben nicht ohne Wirkung.

  • GEZ Gebühr bäh

  • Es braucht noch viel Aufklärung und auch die ModeratorInnen müssen noch viel lernen.

  • Weil ich nicht will das meine Tochter in einer Welt wie dieser aufwaechst. Es muss sich noch einiges aendern.

  • Es ist Zeit, dass was passiert. Der Backlash in den Medien ist unerträglich.

  • Weil ich "Wehrt Euch " Debatten nicht mehr hören kann

  • Ich unterschreibe diese Petition weil die Diskussionen zum Thema Sex ernsthaft geführt werden sollten und nicht wie in der Vergangenheit nur scheinheilig und zur Erreichung von Einschaltquoten genutzt wurden.
  • Weil es eine Sauerei ist, dass nicht angemessen über den Sexismus gegenüber Frauen berichtet wird!!!

  • Ich und  mein gesamter weiblicher Bekanntenkreis/Freundeskreis war ein Leben lang in Schule, Beruf und privat Sexismus der schlimmsten Art ausgesetzt, es wird Zeit, dem ein Ende zu setzen und uns Frauen mit dem Respekt zu behandeln, mit dem Männer ihresgleichen behandeln. Manche Männer behandeln ihre Hunde menschlicher wie ihre Frauen!

  • Es fängt an mit nur einer Frau von 5 Talkshowgästen und hört auf mit blöden Sprüchen, die unkommentiert bleiben. So waren die "Beiträge" bspw. von Wolfgang Kubicki nicht lustig und er wurde leider nicht gemaßregelt... Es reicht!!!

  • weil ich die unterschwellige und zu oft fatal verschwiegene Frauenfeindlichkeit viel zu lange (bin jetzt 69) ertrage und möchte, dass Schluss damit wird

  • Weil ich diese Kampagne für gut halte. Ich würde noch weiter gehen: Wir sollten verlangen, dass in den Medien Frauen in Leitungsfunktionen, in der Kultur, in der Politik, endlich sichtbar werden. mmer noch kommen fast nur Männer zu Wort.

  • Weil mich Dummredner wie Lanz und Jauch aufregen, die sich nicht wirklich auf des Thema vorbereiten. Weg mit der Schuldzuweisung an die Opfer. Die Täter machen keine Komplimente, sie wollen Macht durch Ernieidrigung ausüben. Sonst nichts!

  • aus Forderung nach mehr Erbsthaftigkeit in den Medien dem thema gegenüber

  • Ich unterschreibe, weil ich arrogante Sprücheklopfer nicht mehr in den staatlichen Sendern sehen will.

  • Die Verharmlosung muss ein Ende haben.

  • erschreckend doe horde von meist älteren menschen wie wiebke bruns und helmuth karassek, die das problem ganz offensichtlich nicht begriffen haben

  • unterstütze

  • Weil Diskriminierung und Unterdrückung durch Bilder in den Köpfen entsteht und diese Bilder von den Medien beeinflusst werden. Diskriminierung und Unterdrückung sind schon viel zu lange Teil dieser "Normalität" gewesen. Schluss damit!

  • Helfen

  • ist einfach sehr wichtig !

  • Dieses Thema geht uns alle an!

  • unsere gebühren - unsere interessen !

  • Weil es reicht!

  • der begriff des sexismus ist immer noch zu wenig bekannt und diese wissenslücke  peinlich in einer angeblich aufgeklärten Gesellschaft, genau wie der punkt das die öffentlichen medien dazu aufgefordert werden müssen

  • ...damit kann auch dieses wichtige Thema in die Familien getragen werden, in denen  noch unzeitgemäße und überkommene Strukturen  vorherrschen.

  • Weil die Debatte über Sexismus überfällig war, aber falsch geführt wird. Wir brauchen eine mit Fakten unterfütterte, breite Information der Gesellschaft, die Öffentlich-Rechtlichen müssen hier vorangehen.

  • Weil sich endlich etwas ändern muss.
    Weil es JETZT Zeit dazu ist und man nicht immer den gleichen Fehler machen darf.
    Weil es diesmal nicht wieder vergessen, unter den Teppich gekehrt, verharmlost und ignoriert werden darf.
    Denn:
    Man wird nicht als Frau geboren, man wird dazu gemacht.  -Simone de Beauvoir

    Keine Ausreden mehr.

  • Auch Frauen sind sexistisch, hauen Herrenwitze raus und bedienen sich der Männerphantasien, um jeden Lacher mitzunehmen. Das ist kein Ausdruck von Stärke, Aufgeklärtheit und Gleichheit der Geschlechter. Hier werden Stereotypen verfestigt, neue Rollenbilder grobschlächtig zerschlagen.

  • Sexismus, nicht nur in Form von Gewalt, sondern auch in Form struktureller Faktoren, ist ein wichtiges gesellschaftliches Thema, über das in den Medien nicht einfach hinweggegangen werden kann. Ein respektvoller Umgang, im besten Fall auch Aufklärung und Stellungnahme ist meiner Meinung nach die Aufgabe öffentlicher Medien.

  • Das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat einen Bildungsauftrag - Zeit dem auch in Sachen Gender & Sexismus gerecht zu werden!

  • ich fordere Sie hiermit auf, prinzipiell  keine sexistischen Filme, Beitäge oder /und Moderationen mehr zu senden oder  zu dulden.Das gehört alles auf den Müllplatz der Geschichte.Mindestens die Hälfte der erhobenen  Zwangsgebühren verdanken Sie der weiblichen Bevölkerung dieses Landes.

  • weil ich mich durch die Medien nicht korrekt aufgeklärt fühle und finde dass die Medien diese Verantwortung jedoch haben!

  • ich habe keine lust mehr mich männern gegenüber zu rechtfertigen, warum ich ihre witze nicht lustig finde und dann als humorlos gelte. Das öffentliche Fernsehen ist dazu da, objektiv aufzuklären und keine klischees zu bedienen.

  • Ich möchte, dass meine Tochter einmal in einer Welt aufwächst, die ihr nicht vorschreibt wie sie als Frau zu sein hat, um gemocht zu werden. Weder möchte ich ihr und anderen Mädchen zumuten, ständig blöden Anmachen seitens der Männer ausgesetzt zu sein und dabei gute Miene zum bösen Spiel zu machen!

  • Weil ich mich aktiv gegen Sexismus in der Gesellschaft einsetzte.

  • Wie die beiden Moderatorinnen mit der Pilotin Jana Hansen umgesprungen sind, ist nicht mehr tragbar. Das kommt davon, wenn Neid auf echte Leistung entsteht. Die beiden haben ihre "schönen" Jahre nun hinter sich und mehr als "schön sein" und dummes Zeug quasseln können die wohl nicht. Da muss der Frust eben an den Souveränen und Eloquenten abgeladen werden, um so auf billigste sexistische Art und Weise wenigstens noch ein paar Lacher ernten zu können. Das ist das ewige Motto der Klassenclowns. Diese beiden Synapsensucher merken aber nicht, dass das hier ein entlarvendes Eigentor war. Liebe Öffentlich Rechtlichen, sagt Bescheid, wenn Ihr das Niveau wieder gefunden habt, mittlerweile müsst Ihr wohl ordentlich danach graben und könnt Euch mit RTL 2 und Sat1 die Hand reichen. Eine Schande.

  • Überfällig!
    Immerzu lachend sich hinwegsetzen muss nicht sein.

  • Gerade von Ina Müller und Bettina Tietjen hätte ich anderes erwartet- peinlich und traurig. Alle Achtung der wunderbaren Pilotin!

  • Ich arbeite im Bereich Gleichstellung und bin per se für eine angemessene und aufklärende Berichterstattung in Rundfunk und Print zum Thema Sexismus!

  • Ich bin eine Frau! Und es ist unglaublich frustrierend, dass so ein wichtiges Thema immer noch, immer wieder ins Lächerliche gezogen wird. Ich finde nicht, dass ich mir sexuelle Gewalt und Demütigung antun muss und ich finde eine Gesellschaft, die dies fördert, primitiv.

  • weil endlich ein anderes Bewusstsein her muss

  • Was heute auf der Welt so vor sich geht... dagegen ist Sodom und Gomorra gar nichts...

  • Weil ich die Verharmlosung von Sexismus/Sexueller Gewalt satt habe!

  • Bitte helft

  • Um etwas zu ändern in dieser Gesellschaft.

  • weil es sein muss!!!

  • Weil das Thema mich als Menschen betroffen macht. Wenn Frauen nicht mehr ohne Angst vor die Tür gehen können, läuft Einiges schief!

  • Weil die Antworten des ARD Intendanten lächerlich nichtssagend und ausweichend und die des WDR Intendanten ebenso.

  • Ich möchte nicht mehr, dass Frauen es als normal empfinden sexuell belästigt zu werden. Verschleiern der Tatsachen in den Medien trägt einen großen Teil dazu bei, dass Frauen sich selbst weniger wertschätzen.

  • Da es immer noch eine Unmöglichkeit ist, welches Frauenbild die Medien verbreiten bzw. vertreten!

  • Wer Seximus bagatellisiert, macht sich mitschuldig. Und genau das tun ARD und ZDF.

« Letzte Änderung: September 07, 2013, 20:44:40 Nachmittag von TochterEgalias »

TochterEgalias

  • Administrator
  • Beiträge: 75
Re: Yes! Do read the comments!
« Antwort #4 am: September 07, 2013, 20:49:15 Nachmittag »
  • Das Fernsehen, das wir alle gezwungenermaßen bezahlen hätte die Chance, gesellschaftlich Frieden und soziales Wachstum zu unterstützen - und was macht es daraus? Es ist höchste Zeit, endlich mit etrhischem Verhalten ernst zu machen und Beispiel zu sein.

  • Sexismus ist auch in den Medien täglich präsent. Ob nun bei "Comedians", in nicht paritätisch besetzten Diskussionspodien oder einfach in Form von beiläufigen Kommentaren von Moderatoren.
    Es täte dem Fernsehen gut, sich mit dem Thema zu beschäftigen, Aufklärungsarbeit zu betreiben und auch selbst daraus zu lernen. Da RTL II kaum damit anfangen wird, muss es eben das Staatsfernsehen tun.

  • Für meine Tochter, die laufend mit Sexismus und Rassismus konfrontiert ist und im Begriff ist, sich damit abzufinden!

  • ich finde auch, daß viel zu wenig über Sexismus aufgeklärt wird. Selbst bei Jauch wurde noch über das Thema gelächelt, und es nicht ernst genommen.

  • Because Germany has a lot of very competent women with tons of potential but are prevented from realising that potential by the so-called "glass barriers". Mainly the macho attitudes of their mostly male superiors

  • Weil ich eine Frau bin und der in den Medien verbreitete Seximus mich verletzt.

  • 50/50-Verhältnis in Talkrunden
    anspruchsvolle, gebildete Frauen
    fordernde Frauen, die sich nicht für männliche Projektionen rechtfertigen
    keine stets beanzugten Männer, die trotz erheblicher Missstände zwanghaft glauben, Frauen belehren zu müssen
    keine keuschen Zimmer-Mädchen, die zu angeblich erfolgreichen Hallodri-Chefs aufzublicken haben
    keine Putzmittelwerbung mit dafür dankbaren Frauen
    keine Gratisarbeit fleißiger vollzeitbeschäftigter Frauen für bequeme Männer
    ...

  • Sexismus ist offen oder versteckt immer noch allgegenwärtig. Bsp.: Junge Frauen fast immer als "junge Mädchen", junge Männer dagegen als "Männer" bezeichnet. Und keiner stört sich daran!

  • Ein gesellschftliches Phänomen, unter dem tagtäglich Menschen offenkundig leiden (oft ohne das bewusst wahrzunehmen, da es ja "normal" ist!) in seiner Existenz überhaupt anzuzweifeln und Meinungen ein Forum zu bieten, die die Erfahrungen anderer bagatellisieren, ist Grund genug hier zu unterschreiben!

  • Klärt endlich angemessen über den Sexismus in dieser Gesellschaft auf, WEIL ihr sonst Träger und Reproduzenten des alltäglichen Sexismus seid!

  • Ich halte die Programme der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten für in vielerlei HInsicht gefangen in einem überholten fordistischen Gesellschaftsmodell.

  • Weil mir wichtig ist, dass Frauen sich frei bewegen können, ohne dass ihnen das als Provokation ausgelegt wird. Dass sie frei von Unsicherheit sein können und sich selbst als machtvoll erleben. Nur so funktioniert Gleichberechtigung langfristig.

  • Weil der Hass, die Vergewaltigungs-, Gewalt,- und Morddrohungen, die denen, die Sexismus offen thematisieren und sich nicht mundtot machen lassen,entgegenschlägt, mir absolut unzweifelhaft zeigen, dass etwas ganz gewaltig schiefläuft in dieser Gesellschaft. Sexuelle Belästigung und Gewalt darf nicht als normal gelten.

  • Weil es mir stinkt, dass es normal sein soll, dass Frauen belächelt werden.

  • Wird Zeit

  • Die Sexismusdebatte sollte vor allem in den Medien ernst genommen und angemessen behandelt werden. Gerade die Informationsreichweite des Fernsehens gibt die Möglichkeit unsere Bevölkerung aufzuklären.

  • weil ich auch eine betroffene bin. näheres siehe amazon-maria martin quer durch mich- würde auch sonst gerne mein geschichte irgendwie einbringen .lg maria

  • Ich finde es eine Zumutung, dass Frauen für so ein Programm GEZ zahlen sollen.

  • Gestern (25.6.13 in Neues aus der Anstalt, ZDF) hat der sonst geistreiche Comedian Alphonse seinen dummen Uralt-Witz von 2011 über Dominique Strauss-Kahn  und Co. wiederholt: "Für Werbung, um bekannt zu sein in der ganzen Welt, brauchst du nur eine Frau vergewaltigen..."

  • Ich kann die ständige Verharmlosung, das ständige Herunterspielen des Themas nicht mehr hören. Wenigstens die öffentlich-rechtlichen sollten hier mal ihrem Bildungsauftrag nachkommen und wirkliche Aufklärung betreiben.

  • Frauen werden als Zuschauer behandelt, sie sind allerdings 50% der handelnden und Entscheidungstreffenden Bevölkerung. Dass Frauen nicht präsent sind in den Leitmedien und minderheitenmeinungen wie die der "Frau muss hintern Herd" und ständig mit "Komplimenten" überschüttet werden, die sie weder erfragt, noch gewollt hat ist letztes Jahrhundert. Schafft endlich den Sprung in dieses Jahrhundert.

  • Ich möchte, dass der alltägliche Sexismus ins Bewusstsein aller Menschen rückt. Vielen Frauen und Männern fällt es ja gar nicht auf! Sie denken, ja ist doch normal, dass man als Frau mit einem kurzen Rock angeglotzt wird.

  • Wir dürfen nicht noch weiter abstumpfen.

  • B.B.C. in England hat schon diese Problem und manche Redakteuren sind inhaftiert worden .

  • Das Recht einfach nur Mensch sein zu dürfen.Jetzt!

  • Ich bin eine 47-jährige Frau - was glauben Sie, welche Erfahrungen ich mit sexueller Belästigung (bis jetzt!) in meinem Leben gemacht habe? Ich finde es unerträglich, dass dieser alltäglich Sexismus kleingeredet und lächerlich gemacht wird! Lesen Sie mal die website: Aufschrei gegen Sexismus - das ist heutige Lebensrealität! Und ich will, dass sich das ändert!!! Ich will das dieses Thema endlich mit dem nötigen Ernst behandelt und recherchiert wird!

  • Sexismus wird in unserer Gesellschaft immer noch viel zu sehr toleriert, verharmlost und kleingeredet.

  • Sexismus Stoppen! Gleichberechtigung realisieren!

  • Weil seit dem "aufschrei" Monate vergangen sind, die Öffentlich-Rechtlichen nichts dazugelernt haben, immer noch die UraltSexistenTV gesendet wird. Wir haben 2013. Kommt endlich in der Gegenwart an.

  • Weil es wichtig ist, dass das öffentlich-rechtliche Fernsehen kein Programm anbietet, dass gegen unsere Grundwerte geht

  • Weil ich es auf gut deustch scheiße finde, dass hier in deutschland nur ein schönheitsideal verfolgt wird und dieses muss dringend wie in anderen ländern geändert werden. Deutschland zeichnet da deutlich einen rückschritt an

  • weil es im 21. Jhd schon längst an der Zeit ist, der Misogynie jeden Boden zu entziehen. Ich sage nur Bildungsauftrag der Öff.-Rechtlichen!

  • Weil Sexismus nach wie vor ein unterschwelliges männliches Machtverhalten ist, das hat sich in meiner bewusstes Lebenszeit von über 50 Jahren in D LEIDER nicht substantiell geändert oder verbessert.

  • Weil wir immernoch im Patriarchat leben - es gibt kaum Frauen in Führungspositionen, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist für viele Alltag, und diese Form der Geschlechterdiskriminierung ist viel zu relativierend, verharmlosend und unsachlich in vielen Medien dargestellt, ao auch in den öffentlich-rechtlichen Sendern.

  • Weil es in unserer heutigen aufgeklärten Gesellschaft schon längst selbstverständlich sein sollte, dass jedem Menschen mit Respekt begegnet wird.

  • Ich unterschreibe, weil ich mir den Sexismus in diesem Lande nicht mehr ohne weiteres Gefallen lassen will!
    Vor allem die Werbung muss an die Kandare genommen werden.

  • Weil ich finde, dass das Thema Sexismus in den Medien verkürzt und reißerisch als Frauen gegen Männer Show inszeniert wird, was es nicht ist. So werden bestehende Strukturen und Vorurteile gegen feministisches Handeln nur reproduziert.

  • Weil das Thema nicht ernst genug genommen wird!

  • Als Frauenärztin erlebe ich jeden Tag Ausmaße von alltäglichem Sexismus und Ungleichbehandlung von Männern und Frauen, die Menschen anderer Berufsgruppen in dieser Form sicher oft nicht bekannt werden.
    Es wird Zeit, dass der gesellschaftliche Alltag den schönen Redn und Gesetzen nicht länger hinterherhinkt. Dabei spielen Medien eine zentrale Rolle.

  • Ich will das Medium Fernsehen retten.

  • Weil es endlich an der Zeit ist, diese demütigenden und zumeist frauenverachtenden Zustände zu beenden.

  • weil der fisch immer vom kopf stinkt und die medien meinungen machen. sexismus ist ein no go und so sollte er, von frauen wie von männern, auch behandelt werden.

  • Aufmerksam machen! Nicht nur in FrauTV. Als erstes denkt man dabei an die unterdrückte Frau. Dabei sind Männer genauso betroffen von Rollenbildern, die nicht zum einzelnen passen und letztendlich unterdrücken Männer Frauen, weil sie selbst den Druck nicht allein aushalten können/wollen.

  • Weil Sexismus existiert und nicht unterschätzt werden darf.

  • Weil ich den Inhalten / Forderungen der Petition zustimme.

  • Es ist wichtig und vernünftig, dass über dieses Thema aufgeklärt wird! Der Großteil meiner Generation (ich bin 26) scheint wenig emphatisch gegenüber der Schwere und Auswirkung von Sexismus in vielen Lebensbereichen. Das macht traurig und wütend!

  • Es muss aufhören! Die jungen Männer dürfen den sexistischen Umgang mit Mädchen und Frauen nicht als selbstverständlich erlernen, weil die älteren Generationen dies so vorleben. Daher bitte mehr Aufklärung in unserer Gesellschaft.

  • Weil sich etwas ändern muss. Weil die Berichterstattung über Themen die Sexismus betreffen zu einseitig und unaufrichtig ist. Weil wir von Gendergerechtigkeit in unserer Gesellschaft noch weit entfernt sind.

  • Das Potential unserer Gesellschaft wird erst voll zur Geltung kommen können, wenn wir uns vom Sexismus und seinen massiven Auswirkungen befreit haben.

« Letzte Änderung: September 07, 2013, 20:57:35 Nachmittag von TochterEgalias »